proALPHA zeigt Industrie 4.0-Szenarien und ERP-Funktionen

    Weilerbach, 26. Juli 2016 – ERP-Systeme sind vielfach das digitale Rückgrat für Industrie 4.0 und funktionieren auch als Steuerungszentrale über eine direkte Anbindung von Maschinen. Neue Möglichkeiten in puncto Transparenz im Unternehmen bietet proALPHA mit seiner neuen Version 6.2 und stellt diese auf der IT & Business in Stuttgart in Halle 1, Stand 1B13, vor. Die Messe findet vom 4. bis 6. Oktober 2016 statt.

    Ein mögliches Einsatzszenario für ERP als Rückgrat der Unternehmens-IT und Schaltzentrale für Industrie 4.0 präsentiert proALPHA an seinem Stand mit dem Projekt Center Enterprise Resource Planning (CERP). Anhand von drei Montagewagen können die Besucher einen Fertigungsauftrag durch die Produktion bewegen. Über Sensoren und Tags werden in Echtzeit ereignisgesteuert alle relevanten Zeiten erfasst, an das ERP-System übermittelt und auf Monitoren dargestellt. Damit erhält der Stand-Besucher einen Echtzeit-Status über den Zustand der Produktion und den Fortschritt einzelner Aufträge.

    Aufbauend auf dieser Echtzeit-Ortung können Unternehmen weiterdenken und neuartige Einsatzszenarien entwickeln. So lassen sich mit Hilfe von Sensoren nicht nur Standort und Status eines Objekts feststellen, sondern durch die Verknüpfung mit dem ERP-System auch darauf basierende Prozesse aufsetzen und automatisieren. Dies ermöglicht es, Ereignisse zu definieren und Anwendungen kreativ weiterzudenken. Mit diesem und zahlreichen weiteren Industrie-4.0-Szenarien, die unter anderem im Rahmen verschiedener Forschungskooperationen entstehen, gestaltet proALPHA den digitalen Transformationsprozess aktiv mit. Denn die Steuerungsintelligenz des ERP-Systems schafft die Voraussetzung dafür, dass Maschinen und IT-Systeme bereichsübergreifend zusammenarbeiten.

    Neben solchen Innovationen stellt proALPHA auf der IT & Business die neue Version 6.2 seiner ERP-Komplettlösung vor. Sie enthält zahlreiche neue Funktionalitäten, bietet dem Kunden vor allem ein Plus an Flexibilität und Genauigkeit bei der Analyse und Bewertung der Ergebnisse. proALPHA 6.2 erhöht die Transparenz im Unternehmen unter anderem durch mehrdimensionale Analysen mit Hilfe flexiblerer Ergebnisrechnung, einen CAD Viewer, mobile Anwendungen für die Lagerlogistik sowie das automatische Bearbeiten und Versenden von Belegen.

    Sollten Sie Interesse an einem Gespräch mit einem Experten von proALPHA haben, kontaktieren Sie uns gerne.

    Über proALPHA
    Die proALPHA Gruppe ist in der D-A-CH-Region der drittgrößte Anbieter für ERP für mittelständische Unternehmen in Fertigung und Handel. Seit mehr als 20 Jahren bietet proALPHA eine leistungsstarke ERP-Lösung, Consulting, Service sowie Schulungs- und Wartungsleistungen aus einer Hand. Die flexible und skalierbare ERP-Komplettlösung proALPHA steuert mit ihrem breiten Funktionsspektrum sämtliche Prozesse entlang der Wertschöpfungskette. Davon profitieren rund 1.800 mittelständische Kunden verschiedenster Branchen in 50 Ländern  – etwa aus dem Maschinen- und Anlagenbau, der Elektrotechnik- und Hightech-Industrie, der Metallbe- und -verarbeitung, der Kunststoffindustrie, dem Großhandel sowie Automotive & Supply.

    Mit weltweit 30 Niederlassungen und zertifizierten Partnern sowie über 800 Mitarbeitern sorgt das wachstumsstarke Unternehmen für Kundennähe. Mehr als 100 Entwickler arbeiten an der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Lösung. Dafür wurde proALPHA bereits achtmal als eines der innovativsten mittelständischen Unternehmen ausgezeichnet. Zur Innovation tragen auch Kooperationen mit namhaften Forschungseinrichtungen wie Fraunhofer, Software-Cluster, RWTH Aachen oder SmartFactoryKL bei. Zahlreiche Sprach- und Landesversionen machen den ERP-Anbieter zum interessanten Partner für international agierende Unternehmen. Weitere Informationen gibt es unter http://www.proalpha.de sowie unter http://www.erp-i40.com.

    Folgen Sie proALPHA
    Twitter: @proALPHA
    Facebook: proALPHA