Das passt! Augmented Reality im Online-Handel

Virtuellen Anproben machen Furore

Frank

Frank Hörning, Prokurist bei nubizz, Experte für E-Commerce und Online-Strategien

 

Beim Online-Shopping hat insbesondere die Modebranche unter retournierter Ware zu leiden: Fast ein Drittel der im Internet bestellten Kleidungsstücke und Schuhe werden von den Kunden wieder zurückgeschickt. Häufigster Grund: mangelhafte Passform. Virtuelle Anproben sollen diesem Problem ein Ende bereiten und gleichzeitig den Händlern eine präzisere Sortimentsbestellung ermöglichen.

Digitaler Kleiderkauf ist praktisch und komfortabel – zumal vor allem die Anprobe in schlecht beleuchteten Umkleidekabinen entfällt. Was nicht passt oder gefällt, kann dank großzügigem Widerrufsrecht gemäß Fernabgabegesetz recht problemlos zurückgegeben werden. Dennoch finden einige Kunden das Hin- und Herschicken beim Online-Shopping im Falle eines Umtausches oder einer Reklamation recht aufwendig. Doch was den Online-Kunden gegebenenfalls „nur“ nervt, kann für den Online-Händler bisweilen schon an die Substanz gehen, denn zu viel retournierte Ware drückt den Umsatz.

Individualisierte Anprobe mit Passform-Simulierung

Auch wenn das haptische Erlebnis online nicht simuliert werden kann, so kann lässt sich auch beim Online-Einkaufsbummel Kleidung an- und ausprobieren – fast genauso, wie im Laden in der Stadt. In virtuellen Anproben können Kunden am Bildschirm das gewünschte Outfit mit ihrer individuellen Passform begutachten. So geben beispielsweise bei der virtuellen Anprobe von Metail Kunden zunächst ihre Größe, das Gewicht, den Brustumfang und gegebenenfalls die Körbchengröße an. Anschließend stimmt die Software mit ihrem virtuellen Größenberater die Konturen von Kleidungsstück und Kundenkörper aufeinander ab. Dies geschieht durch die Erschaffung eines „MeModels“, das zusätzlich bezüglich der Haar- und Hauttypen an die eigene Erscheinung angepasst werden kann.

nubizz_Virtuelle_Anprobe_2

Mit seinem MeModel kann der Online-Kunde auf Shopping-Tour durch die Kollektionen des Anbieters gehen, und, wie bei einer „echten“ Anprobe, in 3D sehen, wie ihm die ausgewählten Kleidungskombinationen („Looks“) passen. Die in der Software hinterlegten Algorithmen optimieren sich anhand der gewonnenen Daten (Kleidungsstückgrößen vs. Kundenkörperausprägungen, sowie erfolgreiche Verkäufe und Retouren) selbst und gewährleisten ein realistisches Bild.

Wenn immer noch Zweifel bestehen, kann man das mit den zusammengestellten Looks bekleidete MeModel sogar per Social-Media-Sharing an die besten Freunde schicken und um ein Feedback bitten. Dies geschieht mit Hilfe der Abbildung des Looks in der virtuellen Anprobe.

Digitalisierte Kleidungsstücke in die Shop-Lösung integriert

Die Lösung kann schnell in jede vom Händler genutzte eCommerce-Plattform implementiert werden und benötigt aufgrund der angewandten Cloud-Technologie keine aufwändige IT-Integration durch den Shop-Betreiber. Insgesamt sind die Investitionen aufgrund des geringen Implementationsaufwands vergleichsweise gering. Es werden einfach die Templates im jeweils verwendeten Shop-System angepasst: Der Shop-Betreiber bindet dazu als erstes ein Integrations-Script ein. In einem weiteren Schritt wird gemeinsam mit dem Shop-Betreiber überprüft, ob die virtuelle Anprobe tatsächlich auf allen Seiten verfügbar ist, in denen das Integrations-Script eingebunden wurde.

Seitens des Händlers wird eine Schnittstelle bereitgestellt, über die Metail mehrere Artikel aus der virtuellen Anprobe in den Warenkorb legen kann. Der Shop-Betreiber integriert auf der Bestellbestätigungsseite ein Tracking-Pixel, über das analysiert werden kann, welche Umsätze durch die virtuelle Anprobe generiert werden. Gleichzeitig dienen diese Informationen dazu, die Algorithmen der Anprobe-Software sowohl für den Shop-Betreiber als auch für seine Kundenzielgruppen (Körperausprägungen) automatisch und kontinuierlich zu optimieren.

Der zeitliche Aufwand für die Implementierung der Software beläuft sich auf einen halben bis maximal einen Tag, zuzüglich einem weiteren halben Tag für die im Zeitraum von einer Woche durchzuführenden Integrationstests. Für die Digitalisierung der Kleidungsstücke wird ein separater Prozess etabliert. Es reicht dabei aus, nur eine Größe zu messen und zu fotografieren. Die erforderliche Technik benötigt rund 8 Quadratmeter und lässt sich in jedes vorhandene Studio-Equipment integrieren. Ist alles startklar, kann von einer Digitalisierungsrate von durchschnittlich 200 Kleidungsstücken pro Tag bzw. 4000 pro Monat ausgegangen werden.

Insgesamt sind die Investitionen aufgrund des geringen Implementationsaufwands vergleichsweise gering, die Wirkung allerdings spricht für sich. „Tests haben gezeigt, dass Händler von der Virtuellen Anprobe profitieren, da ihre Kunden sich im Online-Shop um das drei- bis vierfache länger aufhalten und damit eine Steigerung der Konversionsrate von über zwanzig Prozent erzielen. Dies führt zu deutlich höheren durchschnittlichen Warenkörben, da ganze Looks statt Einzelstücke eingekauft werden und letztendlich zu Umsatzsteigerungen von über zwanzig Prozent. Gleichzeitig kann von bis zu elf Prozent weniger Retouren ausgegangen werden“, so Andreas Christiani, Geschäftsführer der nubizz GmbH, die die Anprobe-Software von Metail exklusiv in der DACH-Region vertreibt und implementiert

Résumé

Für Online-Händler ist von zentraler Bedeutung, dass sie ihr Sortiment so präzise und zielgruppengerecht wie möglich gestalten. Die virtuelle Anprobe hilft als Online-Beratungskomponente nicht nur dem Kunden interaktiv bei der Passformfindung, sondern der Händler erhält durch das Tool wertvolles Feedback, ob die beim Kollektionseinkauf gewählten Größen- und Passformvarianten tatsächlich den Ausprägungen der Zielgruppen-Kundenprofile entsprach. Innovative Softwarelösungen wie die virtuelle Anprobe ermöglichen es Online-Modehändlern darüber hinaus, ihren Kunden nicht nur einen inspirierenden und individualisierten Online-Shop anzubieten, sondern erstmals auch die beliebige Kombinierbarkeit (komplette Looks) der diversen Kollektionsangebote.

Gleichzeitig sorgen Lösungen wie eine Virtuelle Anprobe maßgeblich für ein besonderes Einkaufserlebnis beim Kunden, was eine höhere Wiederkehrerrate zur Folge hat. Denn eine Virtuelle Anprobe signalisiert Innovation, Wertigkeit, ein Höchstmaß an Service-Orientierung durch Online-Beratungskomponenten und schafft überdies nachhaltige Online-Shopping-Zufriedenheit. Kurzum: Das passt. Dem Händler und dem Kunden gleichermaßen.

www.nubizz.de

Die  mit Sitz in Dortmund hat sich darauf spezialisiert, Kunden in den verschiedensten Facetten des E-Commerce strategisch zu unterstützen. Dabei werden gehobene mittelständische Kunden beraten, die ihr Unternehmen im digitalen Bereich verändern oder neu aufstellen möchten.